In diesem Workshop wird ein Reformvorschlag für die Pädagogik und Lehrinhalte von Yogaausbildungen vorgestellt, den ich im Rahmen meiner Masterarbeit erarbeitete.

Machtmissbrauch und Übergriffe sind in vielen Yogatraditionen und -gemeinschaften aufgetaucht. Meine These ist, dass dies unter anderem durch die Art, wie Yoga unterrichtet wird, und der Stellung der Yogalehrenden in den jeweiligen Gemeinschaften ermöglicht wird. Die Missstände spiegeln sich in Yogaausbildungen und Curricula wider. Daher können wir durch ein Umdenken in der Yogapädagogik und ein reflektiertes Hinterfragen der Machtposition des/der Yogalehrenden ein sichereres Umfeld für die Yogapraxis möglich machen.

Als Yogalehrende ist es unsere Verantwortung auch unbequeme Gespräche zu führen, unsere Praxis zu hinterfragen und wirklich sichere und integrative Räume für Yoga zu schaffen. In diesem Workshop möchte ich einen Schritt in diese Richtung gehen und meine Analyse mit einem professionelle Publikum diskutieren.

Der Workshop wird auf dem BDY-Kongress “Yoga und soziale Verantwortung” von 13. bis 15.5.2022 abgehalten. Weitere Informationen findest du hier.

_____________________________________________________________________________________________________________

 

TEACHING YOGA AS A PRACTICE OF FREEDOM

This workshop is specifically for yoga teachers and those who want to become yoga teachers. It is based on my academic research Re-Thinking Yoga Pedagogy, at SOAS. In the workshop we will critically engage with what it means to teach yoga. Thanks to #metoo and the many survivors who dare to speak up, we are aware that even in yoga teacher misuse their position as trusted guides. In this workshop we will ask why. And how. How can we make a difference? How can my yogaclass an inclusive and save space for people to come home, practice and heal?

Some alternative pedagogical approaches will be introduced and applied to the yogic context. We will develop practical tools to create a save and welcoming atmosphere of mutual respect between teacher and student.

The original workshop takes 4h. It can however be extended to 6h or shortened to 2h.

The key concepts introduced in this workshop are:

  • Consent to Touch
  • Engaged Pedagogy
  • The Student-Teacher Relationship
  • Authority
  • The Creation of Save Spaces
  • Creating inclusivity